Turnierhistorie

Tennisgeschichte seit 1892

finden in Hamburg auf Initiative des Kaufmannes C.A. von der Meden die ersten Internationalen Tennis-Meisterschaften von Deutschland auf der Anlage des „Eisenbahnvereins auf der Uhlenhorst“ statt. Spielberechtigt sind zunächst nur Deutsche und Österreicher. Erster Turniersieger wird der 19-jährige Walter Bonne.

wird das Turnier international geöffnet – der Engländer George Hillyard wird Sieger.

bis 1919 finden die Meisterschaften nicht statt. Grund ist der Erste Weltkrieg.

Nachdem der Austragungsort vormals jährlich zwischen Dammtor und Uhlenhorst wechselte, wird die Anlage am Rothenbaum endgültiger Standort des Turniers.

gewinnt Otto Froitzheim seinen letzten von insgesamt sieben Titeln. Er ist damit bis heute Rekordsieger der German Open.

trägt sich Gottfried von Cramm erstmals in die Siegerliste ein. Bis 1949 sollen noch fünf weitere Einzeltitel hinzukommen.

bis 1947 werden aufgrund des Zweiten Weltkriegs keine Meisterschaften ausgetragen.

wird der Center Court zum 50. Turnierjubiläum auf 5.000 Plätze ausgebaut. 1964 folgt ein weiterer Ausbau auf 8.000 Plätze.

gewinnt Rod Laver das Turnier. Im folgenden Jahr verteidigt der Australier seinen Titel.

besiegt Wilhelm Bungert im bisher einzigen rein deutschen Finale seit dem Zweiten Weltkrieg Christian Kuhnke in vier Sätzen.

gibt es erstmals ein offizielles Preisgeld – die Dotierung beläuft sich auf 17.500 US$.

erhält das Turnier am Rothenbaum von der ITF den Grand Prix-Status, gemeinsam mit Wimbledon, Paris, Forest Hills und Rom.

spielt Björn Borg das einzige Mal am Rothenbaum. Er scheidet im Achtelfinale aus.

wird die Tennisanlage umfassend modernisiert. Der Center Court wird auf 9.000 Zuschauer ausgebaut und erhält eine elektronische Anzeigetafel.

tritt der damals erst 16-jährige Boris Becker zum ersten Mal am Rothenbaum an.

übersteigt das Preisgeld erstmals die Millionenmarke.

gewinnt Michael Stich als bislang letzter Deutscher das Turnier.

wird nach knapp zweijähriger Bauzeit das mobile Dach auf dem Center Court in Betrieb genommen. Die Zuschauerkapazität wird auf 13.200 erhöht.

gewinnt Roger Federer seinen ersten von insgesamt vier Titeln am Rothenbaum.

finden am Rothenbaum die 100. Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften statt.

übernimmt die Hamburg sports & entertainment GmbH die Ausrichtung des Turniers. Michael Stich wird Turnierdirektor.

steht mit Tommy Haas wieder ein Deutscher im Finale.

kann Sandplatzkönig Rafael Nadal zum zweiten Mal nach 2008 die Siegertrophäe entgegennehmen.